In einem Kleingartenkomplex im Dresdner Stadtteil Leubnitz-Neuostra ereignete sich gestern Abend ein Brand, der zu einer erheblichen Rauchentwicklung führte. Die Feuerwehr wurde um 20.17 Uhr alarmiert und rückte sofort aus, um den Brand in der Spitzwegstraße zu bekämpfen. Eine dunkle Rauchwolke war über dem Stadtteil sichtbar und zog die Aufmerksamkeit der Anwohner auf sich.

Im Herzen von Dresden, genauer gesagt am Elbepark, wird derzeit eine bedeutende Erweiterung der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge realisiert. Acht neue Tesla - Supercharger sind kurz vor der Inbetriebnahme, was einen wichtigen Schritt in der Förderung nachhaltiger Verkehrsmittel darstellt. Gordon Knabe, der Manager des Elbeparks, bestätigte die laufenden Bauarbeiten und den baldigen Abschluss des Projekts.

Am Samstagabend kam es in Dresden zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine Straßenbahn mit einem Fußgänger kollidierte. Der Vorfall ereignete sich gegen 20.50 Uhr an der Haltestelle "Infineon - Nord" auf der Königsbrücker Landstraße. Ein 30 - jähriger Mann überquerte unvermittelt die Gleise, als die stadteinwärts fahrende Straßenbahn der Linie 47 sich näherte. Der 24 - jährige Straßenbahnfahrer hatte keine Möglichkeit, rechtzeitig zu bremsen und erfasste den Fußgänger. Der Mann wurde unter der 38,5 Tonnen schweren Bahn eingeklemmt, was sofortige Rettungsmaßnahmen erforderlich machte.

Nürnberg, eine wunderschöne Stadt in Bayern, ist reich an historischen Stätten und touristischen Attraktionen. Bei Polen bekannt vor allem wegen der Nürnberger Prozesse und der düsteren Geschichte des Zweiten Weltkriegs, ist Nürnberg oft kein beliebtes Reiseziel. Dabei verdient die Stadt definitiv ein Wochenende Ihrer Zeit.

Die Huschhalle, eine Ikone der Dresdner Kneipenkultur, ist nun für 600.000 Euro auf dem Markt. Dieses Ereignis markiert möglicherweise das Ende einer Ära für die seit 1954 bestehende Lokalität, die sich in der Tharandter Straße befindet. Bekannt für ihre lebendige Vergangenheit, einschließlich zahlreicher denkwürdiger Nächte und bedauerlicher Vorfälle, steht die Zukunft der Huschhalle nun unter einem Fragezeichen.

In der sächsischen Landeshauptstadt Dresden häufen sich besorgniserregende Vorfälle - Innerhalb einer Nacht kam es zu fünf verschiedenen Autobränden. Dieses Phänomen wirft Fragen auf und sorgt für Unruhe in der Bevölkerung sowie bei den Behörden. Die Polizei steht vor der Herausforderung, zu klären, ob diese Brände das Werk eines oder mehrerer Serien - Brandstifter sind.

Zelte sind nicht nur für Campingabenteuer in der Wildnis gedacht. Immer mehr Menschen entdecken die Vielseitigkeit von Zelten für den Einsatz im eigenen Garten oder sogar im Haus. Ob für Partys, Grillabende oder einfach zur Entspannung, Zelte bieten eine einzigartige Atmosphäre und praktische Lösungen für verschiedene Anlässe. 

In den frühen Morgenstunden des Sonntags kam es im Dresdner Stadtteil Dobritz zu einem weiteren schwerwiegenden Fall von Fahrzeugbrandstiftung. Ein Ford Focus, der auf der Wilhelm - Liebknecht - Straße geparkt war, wurde vollständig zerstört. Die Situation eskalierte weiter, als auch ein benachbarter VW Golf erheblichen Schaden erlitt.

Der "Canaletto - Blick", das berühmte Gemälde "Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke" von Bernardo Bellotto, zeigt eine zeitlose Ansicht Dresdens aus dem Jahr 1748. Heute steht dieses Kunstwerk im Zentrum einer innovativen Ausstellung im Japanischen Palais, die im Rahmen der Kinderbiennale "Planet Utopia" bis März besucht werden kann. In dieser Ausstellung wird das historische Gemälde durch die Anwendung von künstlicher Intelligenz (KI) in eine Reihe von futuristischen Stadtlandschaften transformiert.

2023 war ein bedeutendes Jahr für die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD). Ein historisches Ereignis fand statt, als ein barockes Prunk - Schach aus der Zeit Augusts des Starken nach langer Abwesenheit in den Bestand der Kunstsammlungen zurückkehrte. Dieses außergewöhnliche Schachspiel, das nun im Neuen Grünen Gewölbe im Sponsel - Raum präsentiert wird, ist nicht nur ein Spielzeug für die Elite, sondern auch ein Kunstwerk von immensem kulturellem und materiellem Wert. Die Ernst von Siemens Kunststiftung erwarb dieses Kunstwerk für knapp eine Million Euro aus Privatbesitz und überließ es den SKD als Dauerleihgabe.

Seite 1 von 10